Hannelore Furch
Gedichte, Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Märchen, Fachliteratur

Herbstgedichte


Wallnussbaum mit Eichhörnchen

Hoch im Nussbaum ist zu sehen,
wie die welken Blätter wehen,
stimmig zum Novembertanz
turnt ein Tier mit Plusterschwanz.

Weil ich unterm Baum hier stehe,
wie gebannt nach oben spähe,
seh‘ ich, dass es kunstvoll greift
eine Nuss, die spät gereift,

um sie festgeklemmt zu tragen
vorn im Maul und dann zu wagen,
was zur Schau im Ganzen passt,
einen Sprung zum nächsten Ast.

Doch das eingeklemmte Fressen
ist im Übermut vergessen,
darum fällt mir jetzt zum Schluss
mitten auf den Kopf die Nuss.

Wallnussernte. Gedicht und Foto von Hannelore Furch.

 

 


Weitere Herbstgedichte:

Laterne, Laterne

November-Impression

Novemberkind

Todesreigen